Fragen und Antworten

Wie beschreiben Sie Ihren Investmentstil?

Wir sind Value Investoren. Wir betreiben intensives, fundamentales Research und investieren konzentriert in 10 bis 20 Qualitätsunternehmen.

Wie unterscheiden Sie sich von traditionellen Portfoliomanagern?

(a) Konzentration anstatt (Über-) Diversifikation: Herkömmliche Investoren teilen den Portfolio-Kuchen in eine große Zahl – oftmals hunderte – von direkten Investments auf. Eine solche (Über-) Diversifikation ist jedoch gar nicht notwendig, und mit der Reduktion des Einzeltitelrisikos verschwindet auch die Chance, die sich aus einem guten Einzelinvestment ergeben kann. Wir gehen anders vor. Wir investieren nur in die besten Ideen. Mit 10 bis 20 Werten sind wir immer noch ausreichend diversifiziert. Zudem werden die meisten unserer Investoren nur einen Teil ihres Kapitals mit uns investieren, so dass ihr Gesamtportfolio in jedem Fall ausreichend diversifiziert ist. (Wir selber haben den Großteil unseres Vermögens in unserem Fonds investiert und können sehr gut damit schlafen.)

(b) Preis versus Wert: Viele Portfoliomanager versuchen durch taktische Umschichtungen innerhalb der Asset-Klassen einen Mehrwert zu schaffen (Market-Timing). Es gibt allerdings keine belastbaren Nachweise darüber, dass kurzfristiges Rein- und Raushüpfen aus dem Markt dauerhaft erfolgreich ist. Darum versuchen wir es erst gar nicht. Stattdessen analysieren wir intensiv einige ausgewählte Unternehmen und schätzen ihren wahren (inneren) Wert. Wir warten dann geduldig auf Gelegenheiten, bei denen der Börsenpreis niedrig genug notiert, um eine ausreichend hohe Rendite zu offerieren. Damit können wir mit geringerem Risiko kaufen und erhalten gleichzeitig eine höhere Rendite.

(c) Die richtige Einstellung zur Börse: Traditionelle Portfoliomanager verbringen viel Zeit mit dem Beobachten und Analysieren von Aktienkursen und dem Einschätzen von Trends und Stimmungen. Unser Fokus gilt hingegen dem Unternehmen und dessen Bewertung. Sie finden uns deswegen viel öfter im Lesesessel als vor einem Bloomberg Monitor. Wir akzeptieren kurzfristige Kursschwankungen, weil wir wissen, dass die Börse manchmal euphorisch und manchmal pessimistisch ist. Solange wir den wahren Wert eines Unternehmens kennen, können wir gelassen bleiben und brauchen über den Börsenpreis keinen Schlaf zu verlieren.

Kaufen Sie Qualitätsaktien wie Nestlé oder Coca Cola?

Der Begriff „Qualitätsaktie“ ist gefährlich, weil er suggeriert, dass Sie mit großen, populären Werten gute Renditen erzielen können, egal zu welchem Preis Sie diese kaufen. Das erinnert an die „Nifty Fifty“ in den frühen 1970ern, die damals als „Qualitätsinvestment“ galten. Im anschließenden Bärenmarkt stürzten vor allem die teuren der vormals hochgelobten Aktien ab. Was die meisten Anleger damals nicht berücksichtigten, war das Preis-versus-Wert Prinzip. Auch wir suchen nach qualitativ herausragenden Unternehmen, aber wir kaufen nur dann, wenn der Preis stimmt. Bei populären Werten ist das aufgrund der breiten Nachfrage oftmals nicht der Fall. Deshalb finden Sie in unserem Portfolio auch weniger bekannte Titel. Gutes Investieren ist kein Popularitätswettbewerb.

Verstanden, aber was sind denn für Sie Qualitätsunternehmen?

Die mit Abstand besten langfristigen Investment-Ergebnisse werden mit solchen Unternehmen erzielt, die eine hohe Rendite auf das eingesetzte Kapital erwirtschaften und die ferner viel Kapital zu hohen Renditen reinvestieren können. Daraus entsteht ein wunderbarer Zinseszinseffekt, der den Wert pro Aktie verzehnfachen oder sogar verhundertfachen kann. Unternehmen, die die Voraussetzungen haben, ihren Wert pro Aktie über einen langen Zeitraum derart steigern zu können, sind für uns Qualitätsunternehmen. Wir nennen sie auch “junge Elefanten”.

Warum investieren Sie vor dem Hintergrund der Verschuldungs-Problematik in Aktien und nicht in Sachwerte?

Die Geschichte zeigt, dass das Anwenden von Value-Investing-Prinzipien auf Qualitätsunternehmen den besten langfristigen Schutz vor Geldentwertung bietet. Bei Sachwerten, die kaum (oder gar keine) Rendite erzeugen, ist eine Bewertung unmöglich. Ein Kauf ist eine Spekulation auf höhere Preise und somit höchst unsicher. Gold ist für uns kein Investment, sondern eine Währung. Wir halten einen Teil unseres Cash in Gold, weil es nicht inflationiert werden kann, und weil es in Phasen tiefen Pessimismus relativ zu Unternehmensanteilen teurer wird. Daraus entsteht eine Versicherung für unser Portfolio, die es uns erlaubt, dann teures Gold gegen günstige, gute Unternehmen einzutauschen.

Ihr Portfolio ist sehr konzentriert. Wie konstruieren Sie ihr Portfolio und wie gehen Sie mit dem Einzeltitel-Risiko um?

Wir erstellen eine Rangfolge unserer Investmentopportunitäten nach dem Verhältnis zwischen Preis und Wert. Die besten Ideen erhalten mehr Kapital als andere. Gute Investments sind selten, und wenn wir eine richtig gute Idee finden, können wir bis zu 20 Prozent des Kapitals einsetzen. Da wir nur wenige Titel auswählen, können wir uns sehr intensiv mit einem Unternehmen befassen, Risiken besser verstehen und die Hürde für die erforderliche Sicherheitsmarge höher legen. Kurzum, wir halten es mit Warren Buffett: „If you If you have a harem of 40 women, you never get to know any of them very well.“

Wer macht was bei Polleit & Riechert und was ist der Vorteil, den Sie bieten?

Matthias Riechert ist für die Einzeltitelauswahl und die Portfoliozusammensetzung zuständig. Thorsten Polleit unterstützt die Investmententscheidungen mit seinen polit-ökonomischen Einsichten. Die unterschiedlichen Blickwinkel führen zu besseren Investmententscheidungen, weil bei der Einschätzung der künftigen Cashflows eines Unternehmens mittlerweile immer mehr staatliche Einflüsse beispielweise durch Zentralbanken berücksichtigt werden müssen. So wurden einige Value Investoren von der Finanzkrise im Jahr 2008 überrascht, weil sie sich nur mit einzelnen Unternehmen befasst haben und dabei das Ausmaß der Kreditproblematik übersehen haben.

Sie sind ein kleines Team. Was passiert, wenn einer dauerhaft ausfällt?

Der Ausfall eines Partners würde den Wert unserer Unternehmensanteile nicht beeinflussen. Alle notwendigen Funktionen, insbesondere das Einhalten der Anlagerichtlinien, werden in jedem Fall durch unseren Manager und Administrator IPConcept S.A. (Luxembourg) sichergestellt. So kann in Ruhe darüber nachgedacht werden, wie es in einem solchen Fall weitergeht und mit welchem Team langfristig gute Investmententscheidungen für unsere Anleger getroffen werden können.

Warum glauben Sie langfristig besser abzuschneiden als ein passiver ETF?

Aus drei Gründen: Durch (1) bessere Informationen, die wir durch intensives unabhängiges Research gewinnen, durch (2) Fokus auf den Bereich, in dem wir uns auskennen und durch (3) Ausrichtung auf die lange Sicht. Hierzu eine Erläuterung: Die meisten Analysten konzentrieren sich darauf, möglichst genaue Umsatz- und Gewinnprognosen für die nächsten Quartale zu treffen. Wie sich das Unternehmen danach entwickelt, ist für sie uninteressant, weil die Mehrzahl ihrer Kunden zuvor die Position verkaufen. Die durchschnittliche Haltedauer der meisten Börsen ist weniger als ein Jahr. Wir hingegen legen unser Augenmerk auf die Einschätzung der langfristigen Entwicklung des Unternehmens und insbesondere seiner Markteintrittsbarrieren. Hier ist die Konkurrenz geringer, denn es gibt nur wenige Fonds mit einer ähnlich langen Ausrichtung.

Für wen ist der Fonds geeignet, und wie kann ich in den Fonds investieren?

Unser Fonds ist als Alternativer Investment Fonds (AIF) aufgesetzt und darf daher nur an semiprofessionelle und professionelle Anleger vertrieben werden. Die Mindestanlagesumme beträgt 20.000 Euro. Unser Anlagestil ist grundsätzlich für institutionelle und vermögende private Investoren geeignet, die langfristig ausgerichtet sind und die Marktpreisschwankungen akzeptieren können. Informationen zum Fonds sind für die geeigneten Investorengruppen im Bereich Fonds abrufbar.

Für weitere Fragen senden Sie uns gerne eine Email an info@polleit-riechert.com .

Matthias Riecherts Lieblingsbücher      

Konsequent einfach

Konsequent einfach
Brandes, Dieter
(1998)

The Outsiders

The Outsiders
Thorndike, William N.
(2012)

Good to Great

Good to Great
Collins, Jim
(2001)

The Quest for Value

The Quest for Value
Stewart, Bennet G. 
(1999)

The Essays of Warren Buffett

The Essays of Warren Buffett
Cunningham, Lawrence A.
(1998)

Seeking Wisdom - From Darwin to Munger

Seeking Wisdom - From Darwin to Munger
Bevelin, Peter
(2007)

Thorsten Polleits Lieblingsbücher      

Against the Gods

Against the Gods
Peter L. Bernstein
(1998)

An Introduction to Logic and Scientific Method

An Introduction to Logic and Scientific Method
Morris R. Cohen, Ernest Nagel
(2002)

The Intelligent Investor

The Intelligent Investor
Benjamin Graham
(2006)

Human Action

Human Action
Ludwig Von Mises
(2006)

Kant

Kant
Manfred Kühn
(2007)